Im Greifen sich begreifen

Die Tonfeldmethode ist die von mir bevorzugte Therapieform für alle Anliegen, mit denen Klienten zu mir kommen. Sie wurde 1972 von Professor Heinz Deuser vom Institut für haptische Gestaltbildung begründet und eröffnet auf einer einfachen Basis die Möglichkeit, sich über unmittelbaren Ausdruck und haptisches Erleben in spielerischer Weise schwierigen Themen zu nähern. Sie hilft, die eigene Lebenswirklichkeit besser zu erkennen, zu verstehen und zu gestalten. Dabei beruht die Wirkung der Methode auf Gesetzen der Haptik, die in ihrer psychischen Bedeutung bisher kaum erkannt und therapeutisch genutzt wurden.

Das Setting: ein Holzkasten – eben mit Tonerde ausgestrichen, daneben eine Schüssel mit Wasser. Hier kann mit den Händen wahrgenommen, ertastet und erfahren werden. Das formbare Material lädt ein zu Erprobungen, es nimmt jede Berührung auf und stellt sich für unendliche Möglichkeiten zur Verfügung. Das begrenzte Feld vermittelt den wahrnehmenden Händen Halt, die ebene Fläche bietet freien Raum.

Das ist die ganz einfache Ausgangssituation, von der aus sich ein dynamischer Prozess frei entfalten kann, in dem positive Veränderungen im Denken, Handeln und Fühlen beginnen.
Diese neue Sichtweise manifestiert sich so sanft wie nachhaltig und eröffnet kreative Potentiale für eine positive Gestaltung aktueller Probleme, gelernten Verhaltens und zukünftiger Entwicklungen.
Mit meiner unterstützenden Hilfestellung werden Sie angeleitet, ohne konkrete Aufgabenstellung im freien und schöpferischen Dialog mit dem Material Ihrer Seele Ausdruck zu verleihen. Meist bei geschlossenen Augen nehmen Gedanken, Erlebtes und noch nicht Verarbeitetes konkrete Formen an. Arbeit am Tonfeld bringt Ressourcen, die in der eigenen Person angelegt sind, aber im Verborgenen schlummern, zum Vorschein.

Im Modulierungsprozess kann die verbale Sprache in den Hintergrund treten – vielmehr treten Formen und Strukturen zutage, die auf vielschichtige Weise Gedankenmuster und Beziehungsvorstellungen greifbar machen. Überholtes Verhalten kann so unter einfühlsamer Anleitung dauerhaft verändert werden. Neue Sichtweisen auf gelebte Beziehungen tun sich auf und machen den Weg frei für gelingende Begegnungen, in denen ein offener und angstfreier Austausch möglich wird. Das Berühren, Wahrnehmen und Erleben am Tonfeld setzt vitale Lebensimpulse frei.
Alles passiert im eigenen Rhythmus. Sie bestimmen die Zeit, die Sie sich für einzelne Schritte nehmen wollen. Sie übernehmen zunehmend Verantwortung für Ihr persönliches Lebensglück. Für Erwachsene jeden Alters und für Kinder ist Arbeit am Tonfeld gleichermaßen gut geeignet.

 
Andrea Brummack, Alte Steige 17, 72660 Beuren, Tel: (07025) 1391067, mail@andrea-brummack.de